Newsletter-Marketing

6 goldene Regeln für einen erfolgreichen Newsletter

Alle aus dem Weg! Jetzt komm ich, Ihr Mega-Newsletter - So muss sich das anfühlen, wenn sich Ihr Newsletter selbstbewusst und auffallend wie eine bunte Katze seinen Weg durch den Newsletter-Dschungel in Ihrem Postfach bahnt.

 

Jeder von uns kennt das: Unser Posteingang wird täglich mit E-Mails zugemüllt die niemand braucht. Die wichtigste Regel beim Newsletter-Versand lautet daher: Schreiben Sie nur einen Newsletter, wenn Sie wirklich etwas zu sagen haben! Und: Sie brauchen einen echt guten Köder, damit der Leser am Haken bleibt.

 

Nur wie zum Teufel gelingt es, dass Ihr Newsletter dem Leser nicht auf den Wecker geht? Newsletter sind nach wie vor ein wichtiges Hilfsmittel, um Kunden zu gewinnen und auf Dauer zu binden. Sie bleiben damit dem Kunden in Erinnerung. Und wenn Sie es schaffen, keinen eintönigen Werbebrief ohne Kundennutzen zu schreiben, sondern eine Botschaft mit Mehrwert ohne aufdringlich zu sein, haben Sie gewonnen. Und auch hier gilt: Content is King!

 

Der Newsletter der Direktbank ING-DiBa ist ein tolles Beispiel für gelungenes Online-Marketing. Er kommt locker-flockig daher, wirkt überhaupt nicht angestaubt (wie bei manchen Banken üblich) und schafft es jedes Mal, einen Wissensvorsprung zu vermitteln. Hier wird über smartes Reisen informiert, über richtig gute Apps oder warum Frauen in Österreich immer noch weniger verdienen als Männer. Und am Ende kratzen die Textverantwortlichen elegant die Kurve zu den Vorteilen des einfachen mobilen Bankings.

 

Hier nun meine Tipps für funktionierendes Newsletter-Marketing:

mehr lesen

10 Tipps was Sie beim Texten beachten sollten

Texten kann doch jeder, oder?

„Ein erstklassiger Werbetext kennt keine Alternative“, heißt es großspurig auf der Startseite meiner Homepage. In meinem ersten Blog-Artikel möchte ich erklären, was ich damit meine und warum texten harte Knochenarbeit ist. Die Sache ist die: An meinen Texten schleife und feile ich so lange, bis ich mir sicher bin, dass Sprache, Stil, Tonalität, Emotionen und Informationsgehalt zu 100 Prozent harmonieren. Aber nicht nur das: Egal ob in der Unternehmenskommunikation oder Werbung – ein Text darf nie langweilig sein, muss Interesse wecken und ein Unternehmen ins Gespräch bringen bzw. ein Produkt verkaufen. Vermeiden Sie Selbstbeweihräucherung und überlegen Sie genau, welchen Mehrwert Sie dem Kunden anbieten möchten!

 

Es ist ein langer Weg zu einem guten Text, der keine Alternative kennt. Texte müssen erlebbar sein, sie müssen eine Seele haben und am besten vor Kreativität nur so sprühen! Abgesehen davon kann es nicht schaden, wenn Sie beim Texten diese einfachen zehn Regeln beachten:

 

mehr lesen 0 Kommentare